Projekte in Deutschland und in Israel

Die B’nai B’rith Frankfurt Schönstädt Loge unterstützt Projekte gezielt. Wir unterstützten bedürftige, jüdische Menschen sowie Organisationen, Altenheime und weiter soziale Projekte in Frankfurt und Israel.

Wir können uns unsere Projekte nach Bedarf aussuchen. So haben wir in der Zeit, als es in Israel viele Selbstmordattentate gab, Projekte zu Gunsten von Opfern dieser Attentate mit Spenden unterstützt. Wir haben Reha Maßnahmen durch unsere Spenden finanziert oder den Hinterbliebenen mit Geldspenden versucht zu helfen.

Wir unterstützen ein Altersheim von B’nai B’rith in Haifa. In diesem Heim leben sehr viele Holocaustüberlebende. Wir haben im letzten Jahr Spenden für Renovierungskosten an das Altersheim überwiesen.

Wir unterstützen Organisationen in Frankfurt, die sich um bedürftige, jüdische Menschen kümmern sowie auch einzelne bedürftige Menschen direkt. Bei uns im Prinzip die Devise „tue Gutes und rede nicht darüber“. Deshalb können hier nicht alle Projekte und natürlich keine Privatleute namentlich benannt werden, die wir mit Spenden unterstützen.

Wir haben z. B. ein Projekt im Rahmen des Gazas Krieges unterstützt, auf das wir durch den Keren Hayessod aufmerksam geworden sind. Gespendet haben wir aber dann direkt an das Projekt „Eden“ in Israel. Wir spenden immer direkt und vermeiden somit, dass Spesen von unseren Spenden abgehen. Wir werden dieses Projekt auch in Zukunft unterstützen.

Wir unterstützen jüdischen Menschen in Not in Osteuropa, indem wir sicher stellen, dass sie ausreichend mit Lebensmitteln versorgt sind und wir spenden sowohl für die
medizinische Versorgung als auch für die Erziehung der Kinder in jüdischer Religion.

2014 B’nai B’rit Loge unterstützt Projekt
“Eden” in Israel

Das Eden-Wohnhaus für Mädchen wurde 2005 gegründet und dient als Rahmen für die psychotherapeutische Behandlung gefährdeter und traumatisierter Mädchen im Alter von 12-18 Jahren. Die Mädchen werden durch das israelische Jugendamt dorthin empfohlen. Derzeit gibt es rund 65 traumatisierte Mädchen, die in 'Eden' leben. Sie alle sind tief traumatisiert durch die Vernachlässigung und den Missbrauch den sie erfahren haben. Die Mädchen kommen in einem Zustand der Verwirrung und emotionaler Unausgeglichenheit und haben Schwierigkeiten bei der Durchführung von Tages-und Routineaufgaben, zum Beispiel Aufstehen, zur Schule zu gehen und Duschen. Doch jeder der Mädchen hat das Potenzial für den Aufbau eines gesunden und positiven Lebens für sich.

Die Einrichtung liegt im Herzen des Kibbutz Carmia, etwa 5 Meilen südlich der Stadt Aschkelon, In "Eden" können die Mädchen, die Vorteile einer ruhigen, ländlichen Umgebung und einer kleinen, warmen und herzlichen Gemeinschaft erfahren.
Wegen des Raketenbeschusses der Hamas auf Israel mussten sie aus dem Kibbutz evakuiert werden. Für die bereits traumatisierten Mädchen ist das sehr schwer Sie müssen nun wieder einen Ort verlassen, der ihr Zuhause geworden ist. Man brauchte 20.000 Euro, um sie zu evakuieren. Die Frankfurt Schönstädt Lodge war sofort bereit sie die Kosten von 20.000 Euro zu übernehmen.